HEALTH RESEARCH SCIENCE

Das Limbische System: Das Zentrum für Emotionen, Lernen und Gedächtnis

Das Limbische System: Das Zentrum für Emotionen, Lernen und Gedächtnis

Das limbische System ist ein komplexer Teil des Gehirns, der für eine Vielzahl von Funktionen verantwortlich ist, darunter Emotionen, Lernen, Gedächtnis und Motivation. Es befindet sich im vorderen Teil des Gehirns, unterhalb des Neokortex, und besteht aus einer Reihe von miteinander verbundenen Strukturen.

BruceBlaus. When using this image in external sources it can be cited as: Blausen.com staff (2014). “Medical gallery of Blausen Medical 2014“. WikiJournal of Medicine 1 (2). DOI:10.15347/wjm/2014.010. ISSN 2002-4436., Blausen 0614 LimbicSystem, CC BY 3.0

Die wichtigsten Strukturen des limbischen Systems sind:

  • Hippocampus: Der Hippocampus ist für das Langzeitgedächtnis, insbesondere für das episodische Gedächtnis, verantwortlich. Er ist auch an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt.
  • Amygdala: Die Amygdala ist ein wichtiges Zentrum für die Verarbeitung von Emotionen, insbesondere von Angst. Sie ist auch an der Motivation und dem Lernen beteiligt.
  • Hypothalamus: Der Hypothalamus ist ein wichtiges Zentrum für die Regulation des vegetativen Nervensystems. Er kontrolliert unter anderem die Körpertemperatur, den Blutzuckerspiegel und den Schlaf-Wach-Rhythmus.
  • Thalamus: Der Thalamus ist eine Schaltstation für sensorische Informationen, die aus dem Körper und der Umwelt an das Gehirn weitergeleitet werden. Er ist auch an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt.
  • Parahippocampale Gyrus: Der parahippocampale Gyrus ist an der Verarbeitung von olfaktorischen Informationen (Geruchssinn) beteiligt. Er ist auch an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt.
  • Fornix: Der Fornix ist ein Nervenstrang, der den Hippocampus mit anderen Teilen des Gehirns, einschließlich des Hypothalamus und des Thalamus, verbindet. Er ist wichtig für das Lernen und Gedächtnis.

Funktionen des limbischen Systems

Das limbische System ist an einer Vielzahl von Funktionen beteiligt, darunter:

  • Emotionen: Das limbische System ist für die Verarbeitung von Emotionen verantwortlich, insbesondere von Angst, Furcht, Freude, Wut und Trauer. Es ist auch an der Motivation und dem Lernen beteiligt.
  • Lernen: Das limbische System ist für das Lernen, insbesondere für das episodische Gedächtnis, verantwortlich. Es ist auch an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt.
  • Gedächtnis: Das limbische System ist für das Langzeitgedächtnis, insbesondere für das episodische Gedächtnis, verantwortlich. Es ist auch an der Verarbeitung von Emotionen beteiligt.
  • Motivation: Das limbische System ist an der Motivation beteiligt, insbesondere an der Motivation für Nahrungsaufnahme, Fortpflanzung und Lernen.
  • Vegetative Regulation: Das limbische System ist an der Regulation des vegetativen Nervensystems beteiligt. Es kontrolliert unter anderem die Körpertemperatur, den Blutzuckerspiegel und den Schlaf-Wach-Rhythmus.

Verletzungen des limbischen Systems

Verletzungen des limbischen Systems können zu einer Vielzahl von Störungen führen, darunter:

  • Amnesie: Amnesie ist ein Verlust des Gedächtnisses, der durch eine Verletzung des Hippocampus verursacht werden kann.
  • Emotionale Störungen: Emotionale Störungen, wie Angststörungen, Depressionen und Schizophrenie, können durch Verletzungen des limbischen Systems verursacht werden.
  • Motivationsstörungen: Motivationsstörungen, wie Anorexia nervosa und Bulimia nervosa, können durch Verletzungen des limbischen Systems verursacht werden.

Fazit

Das limbische System ist ein komplexer Teil des Gehirns, der für eine Vielzahl von Funktionen verantwortlich ist. Es ist wichtig für unsere Emotionen, unser Lernen und unser Gedächtnis. Verletzungen des limbischen Systems können zu einer Vielzahl von Störungen führen.

Hier findes du interessante Bücher zum Thema “Limbisches System”.”.

Related posts

Traditional male gender roles still dominate in entertainment industry, says study

destei

Das Gehirn durch Lernen verändern

destei

Neanderthal gene variants associated with greater pain sensitivity

destei
Choose a language